Header

Auslandspraktikum in Valencia

Hola, ich heiße Milena und bin im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Automobilkauffrau im Audi Zentrum Siegen Walter Schneider GmbH & Co.KG. Dieses Jahr (2021) habe ich im Oktober ein 4-wöchiges Auslandspraktikum in Valencia, Spanien, gemacht und möchte gerne mit euch meine Erfahrungen teilen, denn jeder, der die Chance hat ein Auslandspraktikum zu machen, sollte diese ergreifen.

Transfer & Gastfamilie:

Transfer & Gastfamilie: Am 02.10.2021 ging es also los. Früh am Morgen wurden ein paar weitere Teilnehmer und ich am Siegener Bahnhof von einem Taxi abgeholt und zum Frankfurter Flughafen gefahren. Der Check-In und Flug von Frankfurt nach Valencia verliefen reibungslos. In Valencia angekommen, wurden wir dann von einem Taxi abgeholt und zu unseren Unterkünften gefahren. Wir hatten die Wahl entweder in einer Gastfamilie zu leben, die uns Frühstück, Abendessen und Bettwäsche bereitstellte oder in einer WG zu wohnen. Gemeinsam mit zwei weiteren Mädels, die ebenfalls an dem Auslandspraktikum teilnahmen und von der gleichen Berufsschule waren, war ich in einer Gastfamilie untergebracht. Neben zwei Schlafzimmern wurde uns auch ein eigenes Bad bereitgestellt. Natürlich war es Anfangs eine Umstellung, da die Lebensweise der Spanier doch anders  ist als hier in Deutschland, beispielsweise die späten Abendess-Zeiten. Dennoch haben wir uns in den vier Wochen in unserer Gastfamilie wohlgefühlt. Da ich ein paar Sprachkenntnisse in Spanisch habe, war die Kommunikation kein Problem, aber auch ohne Vorkenntnisse war die Kommunikation in der Gastfamilie größtenteils unproblematisch, da sie viel über Mimik und Gestik gemacht haben. Notfalls half Google-Übersetzer. Jeden Abend wurde frisch für uns gekocht und auch die sehr zentrale Lage der Wohnung spielte uns sehr in die Hände, da wir sehr schnell zu Fuß im Zentrum der Stadt waren. Am ersten Abend, also der Tag der Ankunft, haben wir uns alle gemeinsam (weitere Schüler vom Berufskolleg, die ebenfalls am Auslandspraktikum teilgenommen haben) mit unserem Lehrer in der Innenstadt getroffen, uns untereinander kennengelernt (ich kannte beispielsweise niemanden von der Gruppe) und etwas gegessen. Insgesamt bestand unsere Gruppe aus 13 Schülern.

 

IMG 4364
IMG 4188
IMG 4237

1.Woche:

1.Woche: In der ersten Woche haben wir am Spanisch-Unterricht in der Sprachschule AIP teilgenommen. AIP hatte für uns auch die Gastfamilien, WGs und Praktikumsplätze rausgesucht und war unser Ansprechpartner vor Ort bei Fragen. Nach den Spanisch-Kursen, die am frühen Nachmittag endeten, haben wir unsere Freizeit genutzt und gemeinsam als Gruppe etwas unternommen. Von  gemeinsam Essen gehen, einer Stadtrundführung, die Erkundung des Naturparks L’Albufera bis hin zum Strandtag war alles dabei. Da das Wetter in der ersten Woche wirklich sehr schön war, fast täglich bis 30 Grad, haben wir allerdings viel Zeit am Strand verbracht. Dieser ist mit seinen vielen Palmen und der kilometerlangen Strandpromenade wirklich sehenswert. Am letzten gemeinsamen Abend mit unserem Lehrer, der nur eine Woche direkt vor Ort war, waren wir alle gemeinsam traditionell Paella essen.

 

2-4.Woche:

2-4.Woche: Ab der zweiten Woche haben wir dann in unseren Praktikumsbetrieben gearbeitet. Da die Auswahl der Praktikumsplätze nichts mit der Ausbildung in Deutschland gemein hatte, war ich als angehende Automobilkauffrau in einer Tierarztpraxis untergebracht. Da ich gerne mit Tieren arbeite, fande ich die Arbeit in der Tierarztpraxis sehr interessant. Während der Sprechstunden durfte ich anwesend sein und habe den Tierärzten auch geholfen. Am interessantesten waren jedoch die Operationen, bei denen ich hautnah dabei sein und teilweise assistieren durfte.

Nach der Arbeit bin ich noch oft durch die Stadt geschlendert und konnte so die Stadt von ihren verschiedenen Facetten entdecken und erkunden. Wenn ich nicht alleine auf Entdeckungstour gegangen bin, haben wir gemeinsam als Gruppe etwas unternommen. Beispielsweise haben wir uns einen Tag lang Fahrräder ausgeliehen und gemeinsam eine Fahrradtour entlang des kilometerlangen Strandes unternommen, sind ins Fußballstation von Valencia gegangen, wo wir uns ein Spiel angesehen haben und verbrachten die heißen Tage am Strand. Abends ging es dann zusammen in Cafés, Bars, an den Hafen und auch gelegentlich mal in den ein oder anderen Club. Langweilig wurde es auf jeden Fall nie!

 

3849c815 f75c 49a2 97a6 26422f75d098
IMG 3694
IMG 3704
IMG 3712

Fazit:

Fazit: Ich war total begeistert von dem Auslandspraktikum in Valencia! Valencia ist eine super schöne Stadt, mit vielen Altbauten und Palmen, einem kilometerlangen Stadtpark und Strand. Es war eine sehr schöne Erfahrung mal im Ausland zu leben und zu arbeiten, vor allem aber auch, weil man sehr unabhängig war. Obwohl sich die meisten unserer Gruppe untereinander nicht kannten, ich niemanden vorher kannte oder gesehen habe, haben sich Freundschaften gebildet und gemeinsam waren wir ein echt tolles Team. Nicht umsonst haben wir so gut wie fast jeden Tag etwas gemeinsam unternommen.

Und hier noch ein paar wichtige Zusatzinfos: Wir haben das Praktikum im Zeitraum vom 02.10.2021 bis zum 30.10.2021 absolviert. Da in diesem Zeitraum auch die Herbstferien waren, haben wir nur zwei Wochen Schule verpasst und konnten den verpasste Schulstoff recht schnell nachholen. Organisiert wurde das Praktikum über die Berufsschule Wirtschaft und Verwaltung in Siegen in Kooperation mit Erasmus+ und der Sprachschule AIP. Von Erasmus+ haben wir für das Auslandspraktikum finanzielle Unterstützung bekommen mit der wir die Kosten für die Unterkünfte abdecken konnten und teilweise auch noch die Kosten für die Flüge. Außerdem bot Erasmus+ jedes Wochenende Adventure Trips an, bei denen man zu günstigen Konditionen mitmachen konnte, teilweise sogar kostenfrei und auch unter der Woche gab es tolle Angebote.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.